Ursprung von Waren: Geltungsdauer der Langzeit-Lieferantenerklärung geändert

Veröffentlicht am 19. JUN 2017

blog img

Die EU hat auf die langanhaltende Kritik der Wirtschaft reagiert. Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2017/989 vom 13. Juni 2017 (Abl. Nr. L 149/19 vom 13. Juni 2017) wurde die Geltungsdauer der Langzeit-Lieferantenerklärung geändert. Eine einzige Langzeit-Lieferantenerklärung kann nun sowohl für Waren, die am Tag der Ausfertigung der Erklärung bereits geliefert wurden, als auch für Waren, die nach diesem Datum geliefert werden, gelten. Diese wichtige Änderung beseitigt viele Probleme, die die alte Regelung in der Vergangenheit geschaffen hat.

Geltungsdauer der Langzeit-Lieferantenerklärung wird flexibler

Die neue Durchführungsänderung (EU) 2017/989 ändert Artikel 62 des Implementierenden Rechtsakts zum Unionszollkodex (UZK-IA). Der alte Wortlaut des Artikel 62 IA ließ nur zu, dass Langzeit-Lieferantenerklärungen entweder für einen Zeitraum in der Vergangenheit oder für einen Zeitraum in der Zukunft ausgefertigt werden. Die Regelung belastete Wirtschaftsteilnehmer schwer, da mehrere Erklärungen für Warensendungen abgegeben werden mussten, die aus einer regelmäßigen und andauernden Lieferbeziehung stammten. Die neue Regelung, wonach eine einzige Langzeit-Lieferantenerklärung sowohl für in der Vergangenheit gelieferte, als auch für zukünftig zuliefernde Warensendungen gelten kann, schafft weitaus mehr Flexibilität, als es die alte Formulierung zuließ.

Geltungsdauer kann 12 Monate in die Vergangenheit reichen

Um die Klarheit der Erklärungen und die Einfachheit der Anwendung der neuen Regelung zu gewährleisten, müssen Wirtschaftsbeteiligte das Ausstellungsdatum der Langzeit-Lieferantenerklärung, ihren Gültigkeitsbeginn und das Enddatum der Gültigkeit auf der Erklärung festhalten. Die maximale Geltungsdauer der Langzeit-Lieferantenerklärung beträgt weiterhin 24 Monate. Die Geltungsdauer einer Erklärung darf jedoch nicht mehr als 12 Monate in die Vergangenheit reichen oder später als sechs Monate nach dem Ausfertigungsdatum beginnen. Die Änderung zu der Langzeit-Lieferantenerklärung trat am 14. Juni 2017 in Kraft. Wirtschaftsbeteiligte profitieren daher ab sofort von der neuen Geltungsdauer von Langzeit-Lieferantenerklärungen.

Die neue Regelung mindert den Verwaltungsaufwand im Hinblick auf die Erlangung von Langzeit-Lieferantenerklärungen. Wir beraten Sie gerne, wie Sie von der neuen Regelung profitieren und Ihre Warensendungen noch schneller abwickeln: Kontakt

Quelle: www.zoll.de

Über den Autor

Michael Rosinski, Zollexperte, Berater für Zoll- und Außenwirtschaftsrecht und Inhaber der Außenwirtschaftsagentur in Hamburg

MICHAEL ROSINSKI

INHABER / ZOLLBERATER


Michael Rosinski ist der Gründer der Zollberatung "Außen­wirtschaftsbüro Rosinski". Durch lang­jährige Erfahrung im Zollrecht hilft er seinen Kunden bei Schwierig­keiten in zollrechtlichen Belangen und unterstützt bei der Kommunikation mit dem Zoll oder Behörden.

In seinem Whitepaper erklärt er anhand von fünf Fallbeispielen, wie Sie sich die Arbeit mit Zoll und Co. erleichtern können.

Zum Abschalten kann es auch mal Fußball und Dosenbier sein. Wenn der HSV gegen den FC St. Pauli spielt, ist er für die Mannschaft aus Hamburg.

Kategorien

  • Langzeit-Lieferantenerklärung
  • Verordnung
  • Europäische Kommission
  • Geltungsdauer
  • Einfuhr
  • Ausfuhr
« Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag »

KONTAKTIEREN SIE UNS GERN

 


    
5 von 5 Sternen, basierend auf 4 Bewertungen